Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

19484_sozialehilfen

Ambulante Frühförderung


Im Rahmen der Eingliederungshilfe ist der Bezirk Unterfranken seit dem 01.01.2009 auch für die ambulante Frühförderung zuständig.

Die durch interdisziplinäre Frühförderstellen und Sozialpädiatrische Zentren erbrachten Leistungen umfassen sowohl die Leistungen zur medizinischen Rehabilitation als auch heilpädagogische, psychologische und soziale Leistungen. Während die medizinisch-therapeutischen Maßnahmen von den Trägern der Krankenversicherung übernommen werden, sind Letztere als Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft der Eingliederungshilfe zuzuordnen. Die Maßnahmen dienen dazu, eine drohende oder bereits eingetretene Behinderung des Kindes zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu erkennen und durch gezielte Förder- und Behandlungsmaßnahmen auszugleichen oder zu mildern. Die heilpädagogischen Leistungen sollen mit pädagogischen Mitteln die Entwicklung des Kindes und die Entfaltung seiner Persönlichkeit ganzheitlich anregen und ihm so die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft ermöglichen oder erleichtern.

Rechtliche Grundlagen für die Erbringung sind neben dem Neunten und Zwölften Buch Sozialgesetzbuch die sogenannte Frühförderungsverordnung und der zwischen den Leistungserbringern und Kostenträgern abgeschlossene Rahmenvertrag.

Grundlage für die individuell zu erbringenden Leistungen für das Kind ist – in Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten – der vom Kinderarzt und der Frühförderstelle zu erstellende Förder- und Behandlungsplan. Steht auf Grund des Förder- und Behandlungsplans fest, ob und welche Leistungen der Früherkennung und Frühförderung notwendig sind, so werden diese von den beteiligten Leistungsträgern als sogenannte Komplexleistung erbracht.

Werden Leistungen genehmigt, erstellt der Bezirk einen entsprechenden Kostenübernahmebescheid über die Dauer der Frühfördermaßnahmen, Anzahl der bewilligten Behandlungseinheiten und die Art der Leistungserbringung in ambulanter und/oder mobiler Form sowie eine eventuelle Gruppenförderung. Die Kostenübernahme umfasst in der Regel auch das offene Beratungsangebot. Nachdem es sich hier um ambulante heilpädagogische Maßnahmen für noch nicht eingeschulte Kinder handelt, werden die Leistungen der Frühförderung unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern gewährt. Die Abrechnung der Leistungen erfolgt nach Vorlage eines von den Erziehungsberechtigten unterschriebenen Fördernachweises direkt mit der Frühfördereinrichtung.


Formulare zum Herunterladen:
Wir bieten Ihnen die Formulare als PDF-Dateien an. Zum Herunterladen können Sie zum Beispiel den ADOBE Acrobat Reader verwenden. Diesen erhalten Sie kostenlos unter "http://www.adobe.de/externer Link" (externer Verweis).

Beratungsgespräch
Sozialhilfeantrag Beratungsgespräch

Erstantrag und Verlängerungsantrag Frühförderung
Sozialhilfeantrag Frühförderung

 

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Bezirk Unterfranken
Silcherstraße 5
97074 Würzburg
Tel: 0931 7959-0
Fax: 0931 7959-3799