Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

19486_presse

Dreißig Jahre Partnerschaft zwischen dem Calvados und Unterfranken (22. Januar 2016)

 

Würzburg/Caen. (mm) Seit dreißig Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Unterfranken und dem Calvados. Grund genug für den Bezirk und das französische Departement, das Jubiläum mit einer Reihe von Veranstaltungen und Aktionen entsprechend zu feiern. Der Bezirk Unterfranken hat daher unter der Überschrift „30 Jahre, 30 Kommunen, 30 Projekte“ ein neues Sonderförder-Programm beschlossen, um damit im kommenden Jahr mustergültige Projekte zu unterstützen, die die deutsch-französischen Beziehungen sichtbar machen. Unterfränkische Kommunen mit französischen Partnern können sich ab sofort bewerben.

Außerdem hat der Bezirk mit Blick auf das Jubiläumsjahr jetzt ein spezielles Programm zur Förderung von Projekt-Seminaren an unterfränkischen Gymnasien ins Leben gerufen, die einen Bezug zu Frankreich oder der französischen Sprache haben. Diese Impulsförderung unter dem Titel „coup de pouce“ wird ebenfalls 2017 starten. Alle Details zu den neuen Förderprogrammen auf: www.frankreich-forum-unterfranken.deexterner Link.

Auch im Calvados stehen mittlerweile alle Zeichen auf Jubiläumsfeiern. Derzeit findet noch eine deutsch-französische Woche statt mit einem deutschen Essen in den 38 Collèges. Mitte Mai sollen sich beim Europatag die Collège-Schülerinnen und -Schüler Gedanken machen über das Thema „Mein Europa in 30 Jahren“. Ebenfalls im kommenden Mai wird eine Delegation des Bezirkstags von Unterfranken die Partnerregion besuchen. Im Herbst dieses Jahres findet in Bayeux das deutsch-französische Jugendfilmfestival statt.

Wie solide die Beziehungen zwischen Unterfranken und dem Calvados sind, zeigt sich auch in den vielen Jubiläen, die 2017 gefeiert werden können: 25 Jahre deutsch-französisches Jugendfilmfestival, 20 Jahre Praktikantennetz, 20 Jahre Europäischer Freiwilligendienst, 15 Jahre Partnerschaftspreis und schließlich 15 Jahre Treffpunkt Frühfranzösisch.

Bereits am vergangenen Mittwoch – also zwei Tage vor dem diesjährigen „Deutsch-Französischen Tag“ – hatte das Partnerschaftsreferat des Bezirk Unterfranken jeweils eine Schulklasse aus dem Dag Hammerskjöld-Gymnasium sowie der Sankt Ursula Schule Würzburg mit ihren Lehrkräften in das Bezirkstags-Gebäude eingeladen. Der „Deutsch-Französische Tag“ erinnert an den so genannten Élysée-Vertrag vom 22. Januar 1963. An diesem Tag unterzeichneten Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle im Pariser Élysée-Palast den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag.

Die Französisch-Schülerinnen und -Schüler konnten sich im Bezirk ausführlich über die Partnerschaft zwischen dem Bezirk Unterfranken und dem Departement Calvados informieren. Außerdem sprachen die Vertreterinnen des Partnerschaftsreferats über die Möglichkeiten des Dr. Franz-Gerstner-Stipendiums, das Jugendfilmfestival und den Europäischen Freiwilligendienst im Calvados. Als ehemals Europäische Freiwillige berichtete Lisa Müller aus Waldbüttelbrunn von ihren Erfahrungen in der Partner-Region.

Die Partnerschaft zwischen dem Departement Calvados und dem Bezirk Unterfranken wurde am 27. September 1986 im Schloss Bénouville vom damaligen Bezirkstagspräsidenten Dr. Franz Gerstner und seinem französischen Amtskollegen Michel d’Ornano offiziell unterzeichnet. Die Gegenunterzeichnung der Urkunde fand am 9. Mai 1987 im Kaisersaal der Würzburger Residenz statt. In sehr vielen Bereichen hat diese deutsch-französische Regionalpartnerschaft bayernweit, teils sogar deutschlandweit Maßstäbe gesetzt.

 

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Pressereferat
Silcherstraße 5
97074 Würzburg
Tel: 0931 7959-1617
Fax: 0931 7959-2617