Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

19486_presse

Unterfrankens Genuss-Seiten unter einem Dach (19. September 2019)

Bezirk präsentiert Programm für Mainfranken-Messe – Geballte Info im Gesundheitspark

MFM2019_PK

Freuen sich auf den Start der Mainfranken-Messe (von links): AFAG-Geschäftsführer Henning Könicke, Handwerkskammer-Hauptgeschäftsführer Ludwig Paul, Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake, Bezirksbäuerin Maria Hoßmann, AFAG-Geschäftsführer Thilo Könicke, Prof. Dr. Georg Ertl und Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel. (Foto: Mauritz)

Würzburg. (mm) Auch in diesem Jahr wollen die Macher der Mainfranken-Messe die „100.000er-Marke“ knacken, wie Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake mit Blick auf die Besucherzahlen am Donnerstag (19. September) bei der Pressekonferenz zu der am 28. September beginnenden Traditions-Veranstaltung betonte. In 23 Hallen und dem weitläufigen Freigelände zeigen rund 600 Aussteller lange Bewährtes, viel Neues oder einfach nur Begehrtes. Zu den klassischen Ausstellungsbereichen zählen die Themen Wohnen, Bauen, Haushalt, Spiele, Gesundheit und Genuss.

Teil der Mainfranken-Messe ist der Bezirk Unterfranken, der sich auch in diesem Jahr mit einer eigenen Halle präsentiert. Als „Wohlfühl-Oase“ kündigte Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel die Bezirkshalle an, denn der Bezirk zeige die genussvollen Seiten Unterfrankens. Kaum sonst wo in Deutschland lebe es sich so gut wie am Main, sagte er. Die Gründe für diese Attraktivität seien zahllos: die Landschaft, die Kultur, die Städte und Dörfer, der Wein und das gute Essen und vieles mehr. Einiges davon lasse sich in Halle 11 unter die Lupe nehmen.

„Wir sind aber auch noch in einer zweiten Halle vertreten, nämlich im Gesundheitspark“ betonte der Bezirkstagspräsident. In der Halle 12 stellten sich die medizinischen Einrichtungen und Kliniken vor, die der Bezirk betreibe, nämlich die Orthopädischen Krankenhäuser Schloss Werneck und König-Ludwig-Haus sowie das Zentrum für Seelische Gesundheit am König-Ludwig-Haus, die Krankenhäuser für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin Lohr am Main und Schloss Werneck sowie das Thoraxzentrum Bezirk Unterfranken.

Der Bezirk nutze die Attraktivität der Mainfranken-Messe zudem für eine weitere Veranstaltung. „Am 30. September verleihen wir auf der Bühne des Bayerischen Rundfunks den Unterfränkischen Inklusionspreis“. Mit diesem Preis würdige der Bezirk besonders herausragende Projekte, die die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung im Alltag verbessern oder einen spürbaren Beitrag zu ihrer Teilhabe am Leben in der Gesellschaft leisten.

Der Messe-Koordinator beim Bezirk, Helmut Kleinschroth, erläuterte einige der Sehenswürdigkeiten in der Bezirks-Halle. Dazu zählte er etwa die Vinothek der Weinfachberatung, wo es in diesem Jahr schwerpunktmäßig um prickelnde Getränke wie Sekt und Secco gehen werde. Nicht minder genussvoll sei der Messe-Auftritt der Fischereifachberatung, die nicht nur das Thema Wander-Fische in den Mittelpunkt stellen werde, sondern auch die fachgerechte Küchen-Zubereitung der Flossenträger. Zudem würden sich in Halle 11 bedeutende Museen vorstellen, die der Bezirk unterstützt oder – wie die Museen Schloss Aschach – selber betreibt. An den Ständen des Referats für Kulturarbeit und Heimatpflege gebe es vieles zum Ausprobieren und zum Selbermachen. Auch wer sich für Trachten interessiere, komme in Halle 11 auf seine Kosten, wenn es am 4. Oktober auf der BR-Bühne heiße: „Erneuerte Trachten – immer gut angezogen!“ Für französisches Flair würden die Aussteller aus dem Calvados sorgen, die mit frischen Austern, original-französischem Käse und anderen Leckereien aus der französischen Partnerregion angereist kämen.

Als einen besonderen Tag auf der Mainfranken-Messe kündigte Helmut Kleinschroth den 3. Oktober an. In diesem Jahr jähre sich der Fall der Berliner Mauer zum dreißigsten Mal. Wolfgang O. Hugo werde anlässlich dieses Jubiläums auf der Bühne des Bayerischen Rundfunks einen Vortrag halten unter der Überschrift: „Tag der Deutschen Einheit – Deutschland – Frankreich – Europa: Was bewegt die Menschen 2019, was bewegte sie 1989?“

Erstmals wird sich in diesem Jahr in der Bezirks-Halle die Handwerkskammer für Unterfranken vorstellen. Wie deren Hauptgeschäftsführer Ludwig Paul betonte, stehe der Messe-Auftritt unter dem Motto „Zukunft Handwerk“. Mit neuester Technik wolle die Handwerkskammer ihr Angebot vorstellen. 3-D-Filme machten möglich, „mittendrin zu sein, und nicht nur dabei zu stehen“, betonte Paul. Ein Slogan, der für die komplette Mainfranken-Messe gelten könnte!

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Pressereferat
Silcherstraße 5
97074 Würzburg
Tel: 0931 7959-1617
Fax: 0931 7959-2617