Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

19486_presse

Kleine Fische sorgen für große Kinderaugen (4. August 2015)


Sommertour mit Fischereifachberatung führt Bezirkstagspräsident Dotzel nach Maidbronn


SommerTourFisch2015

„Petri Dank!“ sagten mit dieser Collage die Jugendlichen aus Randersacker zu Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel. Die jungen Leute waren einer Einladung der Fischerzunft Randersacker zu einer Ferienaktion im teichwirtschaftlichen Beispielsbetrieb Maidbronn gefolgt. Mit auf dem Bild Fischereifachberater Dr. Wolfgang Silkenat und Hubert Holl, der Obermeister der Fischerzunft Randersacker. (Foto: Mauritz)
 

Rimpar/Würzburg. (mm) Der teichwirtschaftliche Beispielsbetrieb Maidbronn des Bezirk Unterfranken steht allen offen, die sich für die heimische Fischfauna und die unterfränkische Fischerei interessieren. Angler, Flussfischer und Teichwirte gehören zu den regelmäßigen Gästen. Aber auch Liebhaber der Fischküche informieren sich hier über das Leben im und am Wasser. Und weil man mit Wissensvermittlungen gar nicht früh genug anfangen kann, kam Anfang August im Rahmen einer Ferienfreizeit eine Gruppe Jugendlicher aus Randersacker nach Maidbronn. Eingefädelt hatte diesen Besuch der Obermeister der Fischerzunft Randersacker, Hubert Holl. Passgenau dazu traf Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel in Maidbronn ein, um sich im Zuge seiner Sommertouren über die Fischereifachberatung zu informieren.

Denn der Bezirk Unterfranken ist der Fischerei eng verbunden. Schließlich gehört die Fischereifachberatung zu den traditionellen Aufgaben der bayerischen Bezirke. In Maidbronn erhalten Teichwirte das Wissen, das zur Fischhaltung erforderlich ist, werden die unterfränkischen Fischer und Angler auf dem neuesten Stand der wissenschaftlichen und rechtlichen Entwicklungen gehalten. Dies ist wichtig, denn das Leben ist ein ständiger Lernprozess, wie auch die jugendlichen Besucher rasch begriffen. Allerdings gestaltete Fischereifachberater Dr. Wolfgang Silkenat die Wissensvermittlung an diesem Tag recht kurzweilig.

Für große Kinderaugen sorgten die Fütterung der Fische und die zahlreichen Aquarien. Zu einer kleinen Mutprobe wurden die Flusskrebse, die sich mit einem beherzten Griff aus ihren bunten Plastikwannen hieven ließen, um von allen Seiten betrachtet zu werden. Zu guter Letzt ging es um die Fische als wohlschmeckendes Lebensmittel. Fischküchle, Fischchips und insbesondere die frisch gegrillten Steckerl-Fische begeisterten nicht nur die jugendlichen Gäste, sondern auch deren Eltern.

 

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Pressereferat
Silcherstraße 5
97074 Würzburg
Tel: 0931 7959-1617
Fax: 0931 7959-2617