Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

19486_presse

Ein Paradies vor der Haustür (3. Oktober 2015)


Fischereifachberatung informiert auf der Mainfranken-Messe über Gartenteiche und Koi


MFM2015_Fischereifachberatung

Gemeinsam mit dem Teich-Experten Florian Teichmann (links) informiert Fischereifachberater Dr. Wolfgang Silkenat über das Thema Gartenteich. (Foto: Mauritz)
 

Würzburg. (mm) Normalerweise nutzt die Fischereifachberatung des Bezirks die Mainfrankenmesse, um den Besuchern das Leben in den heimischen Gewässern zu zeigen. Oder wo sonst könnte man in einem 40.000-Liter-Aquarium kapitale Hechte, Barben, Waller und all die anderen Schuppenträger aus nächster Nähe beobachten? In diesem Jahr hat sich Fischereifachberater Dr. Wolfgang Silkenat aber etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Neben den dreißig Aquarien mit den bekannten Fischarten gibt es dieses Mal in Halle 12 einen veritablen Gartenteich zu besichtigen. Und in dem tummelt sich ein kleiner Schwarm mit Koi.

Die legendären Japan-Fische, für die in deren Herkunftsland bis zu fünfstellige Euro-Beträge auf die Verkaufstheke geblättert werden, hat der Teich-Experte Florian Teichmann mit auf die Messe gebracht. Bei ihm gibt es Koi aber auch schon für 20 Euro zu kaufen – dann sind sie etwa 15 Zentimeter groß, wie Teichmann im Pressegespräch erzählt. In jedem Fall seien Koi eine Anschaffung fürs Leben. Sie können nämlich bis zu 60 Jahre alt werden. Dann haben sie ein Gewicht von bis zu 24 Kilo und eine Körperlänge von bis zu einem Meter erreicht.

Auch sonst weiß Teichmann, der selber gelernter Fischwirt ist, allerlei Kurioses von seinen bunten Schützlingen zu berichten. Sie seien ausgesprochen zutraulich und würden mit der Zeit ihren Pfleger erkennen, sagt er. Dann streckten sie den Kopf aus dem Wasser, als wollten sie um Futter betteln. Aber Vorsicht! Die Tiere dürfen nicht zu üppig gefüttert werden, da sie mit dem Fressen nicht aufhören, solange es etwas zum Futtern gibt. Koi seien sehr gesellige Tiere, daher sollte man sie immer zu mehreren halten, rät der Fachmann.

Eine Antwort bleibt Florian Teichmann allerdings schuldig. Wie schmecken Koi? Wahrscheinlich ganz ähnlich wie Karpfen, mutmaßt der Experte. Schließlich handle es sich bei den Koi um eine Zuchtform des Karpfens. Aber sicher ist er sich bei dieser Frage offenbar nicht!

Preiswerter lassen Fische ohnehin am Stand des Würzburger Kochvereins – gleich gegenüber der Fischereifachberatung – probieren. Dort zeigen die Küchen-Könner, worauf es ankommt, um aus einem Fisch einen wahren Leckerbissen zu machen. Mit der Zubereitung von Koi hat man aber auch hier keine Erfahrung.

 

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Pressereferat
Silcherstraße 5
97074 Würzburg
Tel: 0931 7959-1617
Fax: 0931 7959-2617