Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

19486_presse

Stefan Gregor schoss das „Pressefoto des Jahres 2015“ (24. November 2015)


Ästhetik und Aktualität – „Texte vergisst man, die Bilder bleiben“


PresseFoto2015

Ausnahmsweise einmal vor der Kamera (von links): Kilian Lieb, Thomas Obermeier, Frank Wunderatsch, Stefan Gregor, Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, Anand Anders, BJV-Vorsitzender Michael Busch und Fabian Frühwirth (Foto: Mauritz)
 

Würzburg. (mm) Stefan Gregor hat mit einem Foto aus seiner Reportage „Angekommen“ den ersten Preis des diesjährigen Wettbewerbs „Pressefoto Unterfranken“ gewonnen. Die Schwarz-Weiß-Aufnahme zeigt zwei junge Flüchtlinge bei ihrer Ankunft in einer unterfränkischen Notunterkunft im vergangenen September. Die Jury überzeugte das Bild nicht nur durch seine Ästhetik, sondern auch aufgrund seiner Aktualität. Knapp dreißig Fotografinnen und Fotografen aus ganz Unterfranken hatten sich mit rund 200 Bildern an dem vom Bayerischen Journalisten-Verband Mainfranken und dem Bezirk Unterfranken initiierten Wettbewerb beteiligt. Unterstützt wurde die Ausscheidung auch vom Bayernwerk, der Sparkasse Mainfranken, der Sparkasse Schweinfurt und der WVV (Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH).

Mit Blick auf die Attentate in Paris sagte Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel in seiner Laudatio: „Wir haben die Bilder noch im Kopf – wohlgemerkt die Bilder, nicht so sehr die Schlagzeilen, erst recht nicht die Texte!“ Es seien Fotos, anhand derer man sich ein Bild davon mache, was los sei in der Welt, oder was in der Nachbarschaft geschehe. „Texte vergisst man, die Bilder bleiben“, betonte Dotzel.

Der Vorsitzende des Bayerischen Journalisten-Verbandes, Michael Busch, nutzte den Wettbewerb, um auf den Stellenwert von Pressefotografen hinzuweisen: „Der Fotograf ist es, dem wir viele unvergessene Augenblicke verdanken.“ Das Zeitungsgeschäft lebe von guten Berichten, sagte Busch: „Aber was wären diese ohne Bilder?“ Zugleich machte der BJV-Vorsitzende in seiner Rede deutlich: „Ein gutes Bild illustriert die Geschichte, ein exzellentes Bild erzählt die Geschichte.“

Neben dem „Foto des Jahres“ zeichnete die Jury außerdem die besten Fotos in sieben weiteren Kategorien aus: „Beste Serie“ („Bunkerfranken“ von Kilian Lieb), „Nachwuchspreis“ („Massenunterkunft Turnhalle“ von Frank Wunderatsch ), „Unterfranken – Land und Leute“ („Super-Sommer“ von Thomas Obermeier), „Umwelt und Energie“ („Abendrot – der flammende Hafen“ von Stefan Gregor), „Sport“ („Konzentration hinter Glas“ von Fabian Frühwirt), „Kultur“ (Philharmonische Blasmusik“ von Anand Anders) und „Preis der Stadt Würzburg“ („Sooo nicht!“ von Patty Varasano).

Für einen exzellenten Sound während der Feierstunde im großen Sitzungssaal des Bezirksgebäudes sorgte das Jazz-Duo Jonas Hermes am Bass und Thomas Hähnlein am Saxophon.

 

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Pressereferat
Silcherstraße 5
97074 Würzburg
Tel: 0931 7959-1617
Fax: 0931 7959-2617