„Kultur-Brücken“ als Motto des Festes

Gemeinsames Grußwort von
Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, Landrätin Tamara Bischof und Bürgermeister Siegfried Müller

„Kultur-Brücken“ lautet das Motto der diesjährigen Unterfränkischen Kulturtage in Kitzingen...

 

 

Dieser Leitgedanke ist gut gewählt. Denn Kultur ist wie eine Brücke. Kultur überwindet Hindernisse, Kultur bringt Menschen zusammen, Kultur schafft und interpretiert gesellschaftlichen Wandel. Die Bedeutung von Brücken ist für Menschen, die an einem bedeutenden Fluss leben, jederzeit mit Händen zu greifen. Der Begriff „Kultur-Brücken“ stimmt also für die Kulturtage in Kitzingen, deren Auftakt am 2. Juli der Tag der Franken macht, in zweifacher Hinsicht: als Brückenschlag über den Main und als eine Verbindung zwischen den Menschen.

Die Unterfränkischen Kulturtage sind zudem ein Musterbeispiel für die hervorragende Zusammenarbeit innerhalb der kommunalen Familie. Seit dreißig Jahren ziehen Bezirk, Landkreise, Städte und Gemeinden an einem Strang, um dem kulturellen Leben in unserer Region immer wieder neue Impulse zu geben, um den Kulturschaffenden eine Brücke zu bauen. Und das ist gut so, denn kaum eine andere Region im Freistaat ist so reich mit den unterschiedlichsten Kulturgütern gesegnet wie Unterfranken. Kaum sonst wo findet man ein so üppiges Kulturleben mit Musik, Malerei und Architektur. In diesem Jahr bauen der Bezirk Unterfranken gemeinsam mit dem Landkreis und der Stadt Kitzingen an dieser Kultur-Brücke.

Zu deren Höhepunkten zählt unter anderem ein Fränkischer Abend mit Volksmusik und Bewirtung, die Ausstellung „200 Jahre BIG DATA in Sickershausen“ im Städtischen Museum, Szenen aus der so genannten Häcker-Chronik, das Ballonglühen stimmungsvoll illuminierter Fesselballons, das Nachbarschaftsfest des Kitzinger Integrationsbeirats, das Kirchenfest im Dekanats-Zentrum und schließlich die Cinema-Serenade auf dem Stadtbalkon.

Natürlich lässt sich ein Veranstaltungs-Marathon wie die Kulturtage nur verwirklichen, wenn die Arbeit dazu auf viele Schultern verteilt werden kann. Wir freuen uns daher ganz besonders über die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die Vereine, die Verbände und all die anderen Initiativen und Aktionen, die sich auch in diesem Jahr wieder an den unterfränkischen Kulturtagen beteiligen werden. Ihnen allen danken wir auf das Herzlichste. Denn wir alle wissen, dass die unterfränkischen Kulturtage ohne Ehrenamt nicht möglich wären.

Brücken bringen die Menschen zusammen. Für Kultur-Brücken gilt dies in besonderem Maß. Zum kulturellen Brücken-Schlag der Unterfränkischen Kulturtage wünschen wir Einheimischen und Gästen vergnügliche Stunden und vielfältige Eindrücke.