Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

19486_presse

Wertvolles Musikinstrument für Dr.-Karl-Kroiß-Schule (28. Mai 2020)

Rotary-Präsident schenkt der Würzburger Bildungseinrichtung eine „Handpan“

MusikSpende2020Kroiß

Zu einer kleinen Jam Session wurde die Übergabe einer „Handpan“ an die Dr.-Karl-Kroiß-Schule (von links): Klemens Stehmann und Prof Friedhelm Brusniak (beide Rotaryclub Würzburg Residenz), Schuldirektorin Bärbel Schmid, Kämmerer Andreas Polst (Bezirk Unterfranken), Musikpädagoge Bernd Kremling und Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel. (Foto: Mauritz)

Würzburg. (mm) Über eine Spende mit viel Wohlklang konnte sich jetzt die Dr.-Karl-Kroiß-Schule in Würzburg freuen. Der Präsident des Rotary-Club Würzburg Residenz, Prof. Friedhelm Brusniak, überreichte der Bildungseinrichtung mit dem Förderschwerpunkt Hören eine so genannte „Handpan“, ein wertvolles Musikinstrument, das sich ganz ideal für den Unterricht mit Gehörgeschädigten eigne, wie der renommierte Musikwissenschaftler bei einer kleinen Feierstunde vor dem Verwaltungsgebäude des Bezirks betonte. Der Bezirk ist Träger der Schule. Menschen mit einem Hör-Handicap könnten nämlich in jedem Fall die von Instrumenten ausgehenden Schwingungen erfühlen. Brusniak erinnerte in diesem Zusammenhang an den vor 250 Jahren geborenen Ludwig van Beethoven, der in seinen späteren Lebensjahren taub wurde und trotzdem noch unvergleichliche Musikwerke schaffen konnte.

Eine kleine Kostprobe der vielfältigen musikalischen Möglichkeiten einer Handpan gab der bekannte Perkussionist und Musikpädagoge Bernd Kremling. Das Instrument, das erst vor zwanzig Jahren von einem Schweizer erfunden wurde, ähnelt den Trinidad-Steeldrums, wie man sie aus alten Filmen kennt. Im Gegensatz zu den Karibik-Instrumenten sind Handpans aber nicht aus ausgemusterten Benzinfässern, sondern aus feinsten Kupfer-Metall-Legierungen und daher leicht zu reinigen. Mit Blick auf die Corona-Pandemie ein nicht zu unterschätzender Vorzug, wie Prof. Kilian Moritz anmerkte, der die kleine Delegation zum Bezirksgebäude begleitete. Eine solche Qualität hat natürlich auch ihren Preis. Rund 3.000 Euro kostet das von der Firma Meindl im mittelfränkischen Gutenstetten hergestellte Instrument. Mit 1.000 Euro hätten sich die Schweizer Rotarier aus Neckertal in der Nähe von Sankt Gallen an den Anschaffungskosten beteiligt, ergänzte Brusniak. Kremling kündigte an, die Musikpädagogen der Dr.-Karl-Kroiß-Schule bei einem Workshop mit der Handpan vertraut zu machen.

Sehr erfreut über das Geschenk zeigte sich Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel. Auch wenn es äußerlich nicht so wirke, erzeuge das Instrument einen warmen, weichen, fast schon meditativen Klang. Musik solle Kindern mit einem Förderbedarf beim Hören Mut machen, sagte Dotzel. Gerade im Beethoven-Jahr sei das Geschenk ein Zeichen der Solidarität.

Schuldirektorin Bärbel Schmid dankte auch Wolfgang Friedrich, der als Musiklehrer an der Dr.-Karl-Kroiß-Schule den Kontakt zu Prof. Brusniak hergestellt hatte. Schmid versprach, dass das neue Musikinstrument sinnvoll genutzt werde. 

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Pressereferat
Silcherstraße 5
97074 Würzburg
Tel: 0931 7959-1617
Fax: 0931 7959-2617