Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

Schule und Museum

Schulen schätzen Museen als spannenden und gewinnbringenden Lern- und Erlebnisort für Kinder und Jugendliche sehr. Ein Museumsbesuch und die Auseinandersetzung mit den Exponaten wecken Interesse, veranschaulichen und vertiefen Unterrichtsinhalte und ermöglichen soziales Lernen. Museumspädagogische Programme in Museen regen zum Nachdenken, Mitmachen, Diskutieren und Gestalten an.

Der Bezirk Unterfranken fördert durch seine kostenfreien Beratungsleistungen für Museen sowie Veranstaltungs- und Fortbildungsangebote die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Museen in der Region. Der Bezirk unterstützt Museen personell und ggf. finanziell bei der Erstellung geeigneter analoger und digitaler Vermittlungsformate und macht diese Angebote bei Lehrkräften bekannt.

Auf der Internetseite www.musbi.deexterner Link (Museum bildet) haben Museen in Unterfranken und anderen Regierungsbezirken die Möglichkeit, ihre Ausstellungen und insbesondere ihre qualitätvollen Schulklassenangebote zu präsentieren. Lehrkräfte können aus einem breiten Angebot, das derzeit mehr als 250 museumspädagogische Programme und Themenführungen umfasst, das passende Format auswählen und zielgerichtet ihren nächsten Museumsbesuch mit der Klasse planen.

Aber auch digitale museale Angebote können den Unterricht bereichern. Die Internetseite www.museum-ins-klassenzimmer.deexterner Link verlinkt auf Video- und Audioformate, Online-Führungen und Expertengespräche, auf Apps und digitale Spiele mit musealen Inhalten, die sich für den Einsatz in der Schule eignen.

Studierende der Museologie und anderer Fachrichtungen haben die Möglichkeit, sich für ein vom Bezirk gefördertes Museumspraktikum zu bewerben. Die Praktikanten erarbeiten in enger Abstimmung mit dem Museum ein museumspädagogisches Programm für Schulklassen und stellen dies auf www.musbi.deexterner Link (Museum bildet) ein.

Informationen, Termine und Neuigkeiten zum Thema „Schule und Museum“ werden im regelmäßig erscheinenden Newsletter „Schule und Museum“ publiziert.

  

Hier erhalten Sie die detaillierten Informationen zu:

WebApp MUSbi

Kostenfreie Beratung und Unterstützung für Museen

Schule und Museum digital

Veranstaltungsreihe "Museum und Schule in Corona-Zeiten"

Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte

Fortbildungsveranstaltungen für Mitarbeitende in Museen

Praktikanten-Programm

Newsletter

  


  

WebApp MUSbi: Museum bildet

Mehrwert für unterfränkische Schulen

Auf der Internetseite www.musbi.deexterner Link finden Lehrkräfte mehr als 280 qualitätvolle museumspädagogische Programme und Themenführungen. Alle Angebote wurden von Lehrkräften nach verbindlichen Kriterien überprüft. Die Formate haben klare Lehrplanbezüge und arbeiten mit schüleraktivierenden Methoden und Materialien. Die Eintragungen zu den Museen und Schulklassenangeboten sind übersichtlich gestaltet und ermöglichen eine zielgerichtete Suche. Die Seite zeigt die vielfältige Museumslandschaft in den beteiligten Bezirken und macht Lust, das Museum als außerschulischen Lernort zu nutzen.

Die Lehrkräfte können über die WebApp MUSbi direkt mit den Museen in Kontakt treten und ein Angebot buchen. 

  
Mehrwert für unterfränkische Museen

Unterfränkische Museen haben die Möglichkeit, ihre Sammlungen sowie ihre museumspädagogischen Programme und Themenführungen auf der Internetseite www.musbi.deexterner Link zielgruppenorientiert zu präsentieren. Nähere Informationen zum Projekt finden sich unter http://musbi.de/projectexterner Link

Alle Angebote werden vor der Veröffentlichung von der MUSbi-Administratorin in Unterfranken sorgfältig hinsichtlich bestimmter Qualitätskriterien geprüft.

Museumsvertreter erhalten eine technische Einweisung in das Backend von Musbi bei speziellen Schulungen oder im Rahmen einer persönlichen Beratung durch die Koordinatorin „Schule und Museum“, Alexandra Neuberger. Termine zu den Fortbildungsveranstaltungen finden Sie unten.
 

externer Link 
 


  

Kostenfreie Beratung und Unterstützung für Museen

Schulklassen sind für Museen eine sehr wichtige Besuchergruppe. Viele Häuser haben bereits attraktive Schülerprogramme und arbeiten seit Jahren erfolgreich mit einzelnen Schulen oder Lehrkräften zusammen. Diese Museen möchten vielleicht weitere Kooperationen mit Bildungseinrichten angehen oder neue Impulse zum Thema „Schule und Museum“ erhalten. Andere Museen benötigen bei der Entwicklung von motivierenden, lehrplanbezogenen und methodisch abwechslungsreichen Angeboten für Schüler hilfreiche konkrete Unterstützung oder methodische Fortbildungen.

Museumsverantwortliche können diese Beratungsmöglichkeiten kostenfrei in Anspruch nehmen. Hierfür steht die teilabgeordnete Gymnasiallehrerin StDin Alexandra Neuberger M.A. den Museen im Bezirk für alle Fragen und Anliegen rund um das Thema „Schule und Museum“ zur Verfügung. So entwickelt sie beispielsweise gemeinsam mit den Museumsmitarbeitern Konzepte für neue Schülerprogramme, macht die Angebote bei Lehrkräften bekannt und veranstaltet Lehrerfortbildungen oder Tagungen an den Häusern.

Diese kostenfreie Beratung steht Museen, die bereits auf der WEbApp MUSbi vertreten sind, zur Verfügung. Sie kann auch für Häuser, die im Rahmen der Beratung ein MUSbi-Museum werden möchten, angeboten werden.

   


      

Schule und Museum digital

Internetseite Museum-ins-Klassenzimmer 

Digitale museale Angebote bereichern den Unterricht und können zur Vor- und Nachbereitung eines Museumsbesuch mit der Klasse genutzt werden. Auf der neu entstehenden Internetseite www.museum-ins-klassenzimmer.deexterner Link (noch in Bearbeitung) werden eine Vielzahl unterfränkischer Museen und Häuser aus anderen bayerischen Regionen mit Video- und Audioformaten, digitalen Spielen und Apps sowie MUSPAd-Angeboten vertreten sein.

   

MUSPads: Museumsexperten erklären Exponate in einer Videokonferenz mit der Schulklasse

Ausgewählte Exponate, die eine besondere Geschichte erzählen, durch ihre Form, ihr Material oder ihre Funktion eine besondere Faszination ausüben, bilden die Basis eines MUsPads. Diese digitalen Pinnwände enthält kurze Informationstexte, weiterführende Links, aber in erster Linie Fragen und Anregungen für die Schülerinnen und Schüler. Die Klasse kommentiert einzelne Exponate und stellt Fragen zu den Inhalten.

Museumsexperten gehen auf die Schülerreaktionen in einer Videokonferenz ein und beziehen die Kinder und Jugendlichen in das Expertengespräch aktiv ein. Derzeit gibt es bereits bzw. entstehen an verschiedenen unterfränkischen Museen MUSPads, z.B. zu den Themen „Die Römer in Bayern, „Burgen und Rittertum“, „Kunst und Menschenbild zwischen Mittelalter und Früher Neuzeit“, „Impressionismus“, „Mythologie“ sowie „Nachhaltigkeit“. 

Hier finden Sie ein Beispiel für ein solches MUSPad...externer Link

Wenn Sie als Museumsmitarbeiter*in Ideen für die Entwicklung eines MUSPads haben und kostenfreie Beratung hierzu wünschen, wenden Sie sich bitte an Alexandra Neuberger.

Wenn Sie als Lehrkraft Interesse an der Durchführung einer MUSPad Aktion mit einem unterfränkischen oder anderen bayerischen Museum haben, finden Sie alle notwendigen Informationen auf der Internetseite des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ).externer Link

     


Museum und Schule in Corona-Zeiten: Herausforderungen, Wege, Lösungen

Zur Veranstaltungsreihe der Bayerischen Museumsakademie und des Bezirks Unterfranken für Lehrkräfte und Mitarbeitende von Museen in Bayern nutzen Sie bitte diesen Link...

   


      

Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte

aktuell in Planung

  


  

Fortbildungsveranstaltungen für Mitarbeitende in Museen

Informationsveranstaltung zur Internetseite Museum-ins-Klassenzimmer

Alexandra Neuberger stellt Idee und Umsetzung der neu entstehenden Internetseite Museum-ins-Klassenzimmer vor. Anhand konkreter Beispiele werden die verschiedenen digitalen Formate erklärt und Anregungen für die Entwicklung weiterer Angebote gegeben.

Im Austausch mit den Teilnehmenden sollen Chancen und Herausforderungen sowie bestimmte Themenstellungen in Bezug auf digitale Angebote diskutiert werden.

Anne Kraft, Sachgebietsleitung Museum beim Bezirk Unterfranken, steht Ihnen ebenso für Fragen zur Verfügung. 

  • Technik: Die Veranstaltung findet als Online-Meeting statt mit Hilfe des Tools „Cisco Webex“. Sie benötigen für die Teilnahme einen Computer mit Internetzugang, Kamera und Mikrofon. Den Zugangslink erhalten Sie am Tag vor der Veranstaltung per E-Mail vom Bezirk Unterfranken.
  • Termin: Dienstag, 11. Mai 2021, 11 bis 12 Uhr
  • Anmeldung: Anmeldungen bitte bis 7. Mai 2021 an Anna-Sophie Karl, as.karl@bezirk-unterfranken.de; Tel.: 0931/7959-1433 (Mo, Mi, Do)

  

MUSbi-Schulungen im Bezirk Unterfranken

Ziel der MUSbi-Schulung ist es, Museumsvertreter zu befähigen, ihre eigenen museumspädagogischen Programme und Themenführungen sowie Informationen zu ihrem Haus auf der Website www.musbi.deexterner Link einstellen und aktualisieren zu können.

  • Inhalte der Schulung:

    • Vorstellen der Benutzeroberfläche und Vorteile der WebApp www.musbi.deexterner Link

    • Voraussetzungen, die ein museumspädagogisches Programm für MUSbi erfüllen muss

    • Hinweise zur Textgestaltung und Bildauswahl sowie weitere technische Vorgaben

    • Beispiele für besonders gelungene MUSbi-Einträge

    • Schritt für Schritt durch das BackEnd der Plattform www.musbi.deexterner Link

  • Die Teilnehmenden erhalten individuelle Zugangsdaten für das Backend des Programms sowie eine Fortbildungsbestätigung. Das umfangreiche MUSbi-Handbuch kann in Würzburg angeholt oder gegen Versandkosten zugeschickt werden.

  • Nächster Termin: Montag, 21. Juni 2021 von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr 

  • Technik: Die Veranstaltung findet als Online-Meeting statt mit Hilfe des Tools „Big Blue Button“. Sie benötigen für die Teilnahme einen Computer mit Internetzugang, Kamera und Mikrofon. Den Zugangslink erhalten Sie zwei Tage vor der Veranstaltung per E-Mail von Alexandra Neuberger
  • Anmeldung und Rückfragen per mail an unterfranken@musbi.de oder telefonisch bei Alexandra Neuberger.

  


  

Praktikanten-Programm

Studierende erarbeiten ein MUSbi-Programm für unterfränkische Museen

Studierende können im Rahmen eines Praktikums an einem Museum im Bezirk Unterfranken neue Schülerprogramme entwickeln, die durch das Museum auf der Internetseite www.musbi.deexterner Link eingestellt werden. Der Bezirk Unterfranken fördert ein solches Vorhaben mit 500 Euro pro Praktikumsplatz als Anteilsfinanzierung im Rahmen seiner Museumsförderung. Die Praktikanten erhalten dabei fachliche Unterstützung durch die Koordinatorin für „Schule und Museum“ im Bezirk Unterfranken, StDin Alexandra Neuberger M.A.

Die nächste Ausschreibung der Praktikumsplätze erfolgt zum Sommersemester 2021. Der Praktikumszeitraum erstreckt sich zwischen August und Mitte Oktober 2021 über vier Wochen à 8 Stunden/Tag; die Anwesenheit des/der Praktikanten/in im Museum vor Ort ist nicht für die gesamte Praktikumsdauer erforderlich; individuelle zeitliche Absprachen sind möglich.

Wenn Ihr Haus Interesse an der Betreuung eines solchen Praktikums hat, wenden Sie sich bitte an Alexandra Neuberger.

Interessierte Studierende schicken ein aussagekräftiges Motivationsschreiben mit vollständigem Lebenslauf (Umfang: max. 2 Seiten) sowie ihren aktuellen Notenstand per E-mail bis zum 25. Mai 2021 (gerne auch früher) zu Händen von Frau Alexandra Neuberger an unterfranken@musbi.de

  
Praktikumsstellen für Sommersemesterferien 2021

sind in Planung
Gerne können Sie als Studierende Museen vorschlagen, in denen das Praktikum absolviert werden soll.

  
Bitte beachten Sie unbedingt auch das Infoblatt:

Infoblatt Praktikumsprogramm MUSbi, 161 KB

 


  

Newsletter

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben in Sachen "Schule und Museum", über Neuigkeiten zu MUSbi und anstehende Veranstaltungen informiert werden? Dann nehmen wir Sie gerne in den Verteiler unseres Newsletters auf.

Bitte schicken Sie dann eine Mail an Alexandra Neuberger und geben Sie an, ob Sie als Lehrkraft tätig oder an einem Museum beschäftigt sind.

  

  

drucken Drucken
Ansprechpartner:
StDin Alexandra Neuberger M.A.
Projekt Schule und Museum
Silcherstraße 5
97074 Würzburg
Tel: 0931 79 59-17 16