Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

Keine Zeit für Heimweh (18. Oktober 2021)

Die neue Europäische Freiwillige schließt Würzburg auf Anhieb ins Herz

Neu im Partnerschaftsreferat: Camille Prudhomme. (Foto: Mauritz)

Würzburg. (mm) „Würzburg ist wirklich schön!“ Das Urteil von Camille Prudhomme, der neuen Freiwilligen im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps beim Bezirk Unterfranken, kommt wie aus der Pistole geschossen – und in fast akzentfreiem Deutsch. Obwohl die 18-Jährige aus Saint-Pierre-des-Ifs in der Nähe von Lisieux im Calvados im Norden Frankreichs erst seit einer Woche in der Domstadt wohnt, hat sie schon eine ganze Menge an Würzburger Sehenswürdigkeiten in Augenschein genommen: den Dom, die Residenz, den Hofgarten, die Alte Main-Brücke und einiges mehr.

Bislang hatte sie also noch keine Zeit für Heimweh. Ihre Eltern waren allerdings schon ein wenig traurig, als sich ihre Tochter für ein ganzes Jahr nach Deutschland verabschiedete – solange dauert nämlich der Europäische Freiwilligendienst. Vor allem ihr jüngerer Bruder scheint seine Schwester zu vermissen: „Wir kommunizieren über die Sozialen Netzwerke jeden Tag!“ Und außerdem wird sie über Weihnachten nach Hause fahren, sagt Camille.

Eine Überraschung war ihr Zimmer in der Würzburger Innenstadt: „Das war viel größer, als ich gedacht hatte!“ Die Wohnung sei sehr nett und biete viel Platz für ihre Pflanzen, so die junge Frau, die zuletzt in Caen angewandte Fremdsprachen studiert hatte – neben Deutsch noch Englisch und Arabisch. Am schönsten aber sei der Dachgarten, der zur Wohnung gehöre und von dem aus man „einem Blick über ganz Würzburg“ habe.

Wie es nach ihrem Jahr in Würzburg weitergehen wird, weiß Camille Prudhomme allerdings noch nicht. „Vielleicht bleibe ich ja in Deutschland, oder ich gehe nach Holland. Mal sehen!“

Der „Europäische Freiwilligendienst“ wurde vor rund zwanzig Jahren vom Europäischen Rat und vom Europäischen Parlament ins Leben gerufen und nunmehr als Freiwilligendienst im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps weitergeführt. Der Bezirk Unterfranken war von der ersten Stunde an dabei. Als einziger der bayerischen Bezirke nahm er gemeinsam mit seiner Partnerregion, dem Departement Calvados, 1998 an der Pilotaktion „Europäischer Freiwilligendienst“ teil. Ohne Unterbrechung tauschen das Calvados und Unterfranken seither „Europäische Freiwillige“ aus. Junge Menschen aus beiden Ländern lernen auf diesem Weg die jeweils andere Kultur, deren Besonderheiten und Eigenarten und deren Sprache kennen.

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Dr. Markus Mauritz
Pressesprecher
Pressesprecher
Tel: 0931 7959-1617
Fax: 0931 7959-2617

Zimmernummer: O 60