Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

Französisch klingt so märchenhaft (24. Januar 2022)

Anlässlich des Partnerschafts-Jubiläums hat der Film „Le poisson d’or“ Premiere

Wünsche können unter Umständen problematisch sein - selbst, wenn sie alle in Erfüllung gehen. Dies lehrt das Märchen vom "Goldenen Fisch", das jetzt als Puppen-Theater in deutscher und französischer Sprache Premiere hatte. (Screenshot: Mauritz)

Würzburg. (mm) „Es war einmal...“ Ob Schneewittchen, Froschkönig, Rotkäppchen oder Frau Holle, die meisten Märchen, die wir aus unserer Kindheit kennen, fangen mit diesen drei vielversprechenden Worten an. Entsprechend heißt es auch im Film, den das Partnerschaftsreferat des Bezirks in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Puppenspieler Pierre Filliez anlässlich des 35. Jubiläums der Partnerschaft mit dem Departement Calvados für Kinder im Grundschulalter konzipiert hat: „Il était une fois dans un vrai Château – es war einmal in einem echten Schloss!“ Mit dem Verweis auf ein Schloss soll an die Unterzeichnung der Partnerschafts-Urkunde in der Würzburger Residenz erinnert werden.

Der zweisprachigen Geschichte liegt das Märchen vom „Fischer und seiner Frau“ der Gebrüder Grimm zugrunde: Einem armen Fischer geht eines Tages ein sprechender Butt an den Haken. Aber der Angler lässt sich von dem Fisch überreden, ihm die Freiheit zu schenken. Wieder zu Hause in seiner kleinen Hütte, bedrängt ihn seine Frau Ilsebill, er möge doch am nächsten Tag vom Butt eine Belohnung einfordern: erst will sie ein Haus, dann ein Schloss und immer so fort, bis sie am Ende wieder in der bescheidenen Fischerhütte sitzt. In der Adaption von Pierre Filliez ist es allerdings eine Fischerin, deren Ehemann nicht genug bekommen kann.

Das Märchen vom Wünschen mit dem französischen Titel „Le poisson d’or“ (Der goldene Fisch) kann ab sofort von Grundschulen, Büchereien und Kindertageseinrichtungen für den Einsatz in Klassen oder für geschlossene Veranstaltungen als Video-Film kostenlos ausgeliehen werden. Die beim Partnerschaftsreferat für Praktika und Sprache zuständige Silke Burdack verbindet mit der Produktion den Wunsch, „dass unterfränkische Kinder die Chance erhalten, die Sprache aus unserem Nachbarland Frankreich zu hören“. Premiere hatte der Film am 24. Januar in der Bilingualen Grundschule Thüngen und am 27. Januar an der Grundschule Rottendorf.

Den Bezirk Unterfranken verbindet seit 1986 eine aktive Partnerschaft mit dem Departement Calvados. Zudem pflegen 41 unterfränkische Städte und Ortschaften entsprechende Kontakte mit Kommunen in der Region im Nordwesten Frankreichs. Mehr als fünfzig weitere unterfränkische Gemeinden sind mit Kommunen in anderen französischen Départements verbunden. Eine wichtige Aufgabe sieht das unterfränkische Partnerschaftsreferat in der Vermittlung der französischen Sprache, wie Silke Burdack betont.

Der Film über den „Goldenen Fisch“ dauert eine knappe halbe Stunde und ist zu rund achtzig Prozent in deutscher Sprache eingesprochen, so dass die jungen Zuseherinnen und Zuseher der Handlung leicht folgen können. Silke Burdack sieht in dem Film auch ein kleines Geschenk, das der Bezirk den Buben und Mädchen in Unterfranken aus Anlass des 35-jährigen Bestehens der Partnerschaft mit dem Departement Calvados macht.

Neben dem neuen Märchenfilm vom „Fischer und seiner Frau“ verfügt das Partnerschaftsreferat über eine umfangreiche Mediathek für Frühfranzösisch und bietet darüber hinaus Fortbildungen an für Lehrkräfte, Erzieherinnen oder Erzieher und vieles mehr. Alle weiteren Infos dazu finden Sie auf der Homepage des Bezirk Unterfranken unter www.bezirk-unterfranken.deexterner Link oder unter partnerschaft@bezirk-unterfranken.de.

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Dr. Markus Mauritz
Pressesprecher
Pressesprecher
Tel: 0931 7959-1617
Fax: 0931 7959-2617

Zimmernummer: O 60