Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

19486_presse

Eins mit Stern für Völker-Verständigung (20. Oktober 2015)


Gymnasium Bad Königshofen, Theresia-Gerhardinger-Realschule und Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasium erhalten Partnerschaftspreis des Bezirk Unterfranken


PartnerPreis2015

Strahlende Gesichter: die diesjährigen Gewinner des Partnerschafts-Preises zusammen mit Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel und den Bezirkstagsmitgliedern Karin Renner, Leonie Kapperer, Dr. Peter Motsch und Werner Elsässer (Foto: Mauritz)
 

Würzburg. (mm) Mit dem Partnerschafts-Preis für besondere Verdienste um die deutsch-französische Partnerschaft auf Bezirks- und Gemeindeebene hat jetzt (20. Oktober) der Bezirk Unterfranken das Gymnasium Bad Königshofen, die Theresia-Gerhardinger-Realschule (Amorbach) und das Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasium (Aschaffenburg) ausgezeichnet. „Unsere Partnerschaft mit dem Departement Calvados liegt uns sehr am Herzen. Und die Jugend sowieso!“, betonte Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel in seiner Laudatio. Die jungen Menschen seien die Erwachsenen von morgen. „Sie sind unsere Zukunft“, sagte Dotzel.

Am Gewinner des mit 2.500 Euro dotierten ersten Preises – dem Gymnasium Bad Königshofen – überzeugte die Jury nicht zuletzt der langjährige Austausch mit drei Partnerschulen – nämlich dem Collège Charles de Gaulle  in Montcornet, dem Lycée Pierre Mèchain in Laon und dem Collège Jules Ferry  in Rozoy-sur-Serre. Dieser Austausch steche besonders hervor, da er allen geforderten Kriterien in hohem Maße entspreche. Die Beteiligung und Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler hielt die Jury für „vorbildlich“. Darüber hinaus lobte n die Juroren die sehr ausführliche und exemplarische Dokumentation der Bewerbung.

Den mit 1.500 Euro dotierten zweiten Preis übergab der Bezirkstagspräsident an die Theresia-Gerhardinger-Realschule in Amorbach. Ein großes Kompliment machte die Jury in diesem Zusammenhang dem Lehrer-Kollegium: „Die Austauschmaßnahmen der Schule werden durch enormen Einsatz und Durchhaltevermögen der Lehrkraft gewährleistet.“ Die Bewerbung steche vor allem durch unterschiedlichste Projekte hervor, die neben dem Austausch das Französisch an der Schule lebendig halten. Neben klassischen Sport- und Musikprogrammen würden qualitativ hochwertigen und innovativen Projekten mit Schwerpunkt auf Kunst, Film und Multimedia durchgeführt.

Über den mit 1.000 Euro dotierten dritten Preis konnte sich das Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasium in Aschaffenburg freuen. Die Schule überzeugte nicht zuletzt durch den lebendigen, bewährten und erfolgreichen Schüler-Austausch, sagte Dotzel. Die Kontinuität der Austausch-Maßnahmen für verschiedene Jahrgangsstufen innerhalb eines Jahres zeugten von einem starken Engagement der Lehrkräfte, von einem großen Interesse der Schülerinnen und Schüler sowie von der Aufgeschlossenheit des gesamten Kollegiums, lobte Dotzel.

Der Bezirk Unterfranken lobt den Partnerschaftspreis seit dem Jahr 2002 aus. Damit werden bei jährlich wechselnden Zielgruppen jeweils die besonderen Verdienste um die deutsch-französische Partnerschaft auf Bezirks- und Gemeindeebene gewürdigt – in diesem Jahr stand die Zielgruppe Gymnasien und Realschulen im Mittelpunkt. Der Preis ist in seiner Art in Bayern einmalig.
 

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Pressereferat
Silcherstraße 5
97074 Würzburg
Tel: 0931 7959-1617
Fax: 0931 7959-2617